IDEXX SDMA

SDMA-Fallstudie: Jimmy

Eine erhöhte SDMA-Konzentration führt zur Erkennung einer chronischen Nierenerkrankung mit Bluthochdruck bei einer Katze im Rahmen einer Routineuntersuchung

Hintergrundinformationen

Name: Jimmy
Alter: 13 Jahre
Rasse: EKH
Geschlecht: Männlich

Wurde vorstellig mit:
Jimmy wurde zur jährlichen Routineuntersuchung und zu Impfungen vorstellig.

Hintergrund
Jimmy ist sowohl Wohnungskatze als auch Freigänger. Sein Besitzer gab an, dass es Jimmy gut gehe und es keine akuten Probleme gebe.

Körperliche Untersuchung
Jimmy war munter, aufmerksam und ansprechbar. Körpertemperatur, Puls und Atmung waren normal. Er verfügte über eine gute Muskelmasse und war in guter körperlicher Verfassung. Auch die restlichen Untersuchungen waren, abgesehen von einer mittelschweren Parodontose, unauffällig.

Diagnostischer Plan

Es wurde empfohlen, eine Zahnreinigung durchführen zu lassen. Proben für folgende präanästhetische Untersuchungen wurden entnommen: großes Blutbild, Blutchemieprofil, einschließlich IDEXX SDMA-Test, Gesamt-T4-Test und vollständige Harnuntersuchung.

Diagnostische Überprüfung

  • Zu den erwähnenswerten Auffälligkeiten in Jimmys Labor- und diagnostischen Tests zählten eine erhöhte SDMA-Konzentration* von 23 μg/dl sowie ein geringes spezifisches Harngewicht von 1,015.
  • Insgesamt lagen die diagnostischen Befunde, einschließlich Kreatinin und Gesamt-T4, innerhalb der jeweiligen Referenzintervalle.
  • Mithilfe von SDMA können Nierenfunktionsstörungen frühzeitiger und zuverlässiger erkannt werden als mithilfe von Kreatinin. Eine erhöhte SMDA-Konzentration rechtfertigt Folgeuntersuchungen.

Nächste Schritte

  • Der Besitzer wurde darüber informiert, dass Jimmy vor seiner zahnärztlichen Behandlung eine unterstützende Behandlung erhalten muss und Nachsorgeuntersuchungen durchzuführen sind.

  • Besserer Zugang zu Trinkwasser (Wasserschüsseln außerhalb und im Haus auf den verschiedenen Etagen), Ernährungsplan für ältere Katzen1 sowie ein Termin zur erneuten Untersuchung nach zwei Wochen wurden empfohlen.

  • Zudem wurde empfohlen, ein bildgebendes Verfahren für die Nieren sowie der umliegenden Strukturen anzuwenden und den Blutdruck zu prüfen.

Verlauf und Diagnose

  • Jimmy wurde einen Monat später wieder vorstellig. Die Laborwerte zeigten, dass die SDMA-Konzentration weiterhin erhöht, jedoch stabil war und 19 μg/dl betrug. Jimmys spezifisches Harngewicht lag unverändert bei 1,015. Die restlichen Laborergebnisse lagen im Referenzintervall.

  • In einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens konnten keine Hinweise auf Nierensteine oder eine Infektion festgestellt werden. Die Nieren waren jedoch, typisch für eine chronische Nierenerkrankung (CNE), verkleinert.

  • Jimmys systolischer Blutdruck lag bei 175 mmHg und war auch bei einer erneuten Untersuchung wenige Tage später weiterhin erhöht.

  • Auf Grundlage dieser Befunde wurde bei Jimmy eine CNE Stadium 2 gemäß den Leitlinien der Renal Interest Society zur Einstufung von CNE diagnostiziert. Man beschloss, Jimmys erhöhten Blutdruck medikamentös zu behandeln, sein Futter auf nierentherapeutisches Futter umzustellen und ihm weiterhin stets Zugang zu Frischwasser zu gewähren.

Patientenberichte:

Blutchemie

Harnuntersuchung

Hämatologie

Gesamt-T4-Test

IRIS-Leitlinien zu CNE-Einstufung

Diskussion

Fälle wie Jimmys sind für Allgemeinmediziner üblich. Sein Fall untermauert einmal mehr, dass auch nur eine einzige Erhöhung der SDMA-Konzentration weitere Untersuchungen und eine mögliche Behandlung rechtfertigt.

Mithilfe von SDMA können Probleme früher erkannt und die Nierenfunktion zuverlässiger bewertet werden als mithilfe von Kreatinin.2-6 
Bereits kleine Veränderungen beim Zugang zu frischem Wasser sowie eine nierenfreundliche Ernährungsweise trugen dazu bei, das Fortschreiten von Jimmys Nierenerkrankung zu verlangsamen. Man war in der Lage, Jimmys Nierenerkrankung vor seinem zahnärztlichen Eingriff angemessen zu überwachen und zu behandeln. Auch während des zahnärztlichen Eingriffs wurden Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um Jimmys Nieren zu schützen. Längerfristige, regelmäßige Kontrolltermine können dank der Früherkennung durch SDMA zur genaueren Überwachung seiner Nierenerkrankung vereinbart werden. So können ein Voranschreiten der Nierenerkrankung sowie mögliche Komplikationen erkannt und behandelt werden.

Warum der SDMA-Wert wichtig ist

Wischen Sie, um unsere Signatursoftware und Geräte anzuzeigen.

Erfahren Sie mehr darüber, warum SDMA ein entscheidender Bestandteil jedes Blutchemie-Profils ist 

*Symmetrisches Dimethylarginin

Literatur

  1. Nabity MB, Lees GE, Boggess M, et al. Symmetric dimethylarginine assay validation, stability and evaluation as a marker for early detection of chronic kidney disease in dogs. J Vet Intern Med. 2015;29(4):1036–1044.
  2. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Jewell DE. Comparison of serum concentrations of symmetric dimethylarginine and creatinine as kidney function biomarkers in cats with chronic kidney disease. J Vet Intern Med. 2014;28(6):1676–1683.
  3. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Almes K, Jewell DE. Serum concentrations of symmetric dimethylarginine and creatinine in dogs with naturally occurring chronic kidney disease. J Vet Intern Med. 2016;30(3):794–802.
  4. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Yu S, Jewell DE. Comparison of serum concentrations of symmetric dimethylarginine and creatinine as kidney function biomarkers in healthy geriatric cats fed reduced-protein foods enriched with fish oil, L-carnitine and medium-chain triglycerides. Vet J. 2014;202(3):588–596.
  5. Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Melendez LD, Jewell DE. Relationship between lean body mass and serum renal biomarkers in healthy dogs. J Vet Intern Med. 2015;29(3):808-814.